Werbung, die sich lohnt!

Anzeigen

Jun 09

Premium-Zigarren sind handgefertigt. Die Einlage enthält ganze Tabakblätter (Longfiller) und nicht nur Tabakschnipsel (Shortfiller). Bei den kubanischen Zigarren ist dies bis auf die Marken Guantanamera, Backgammon, El Rey del Mundo und J.L. Piedra der Fall. Ausnahmen stellen nur einzelne bedeutungslose Zigarrenformate einiger Marken dar.

Zu den großen Zigarren-Marken aus Kuba zählen neben Cohiba und Romeo y Julieta vor allem die traditionsreichen Montecristo Zigarren. Diese sollen im Folgenden ausführlich beschrieben werden. Zweifelsohne gibt es viele andere Marken, die zu einem anderen Zeitpunkt sehr beliebt waren, deren Bekanntheitsgrad dann aber wieder stark abgeflaut ist. So waren zum Beispiel am Ende des 19. Jahrhunderts die Doppel-Figurados der Marke Cuaba sehr beliebt. Dieses Format gilt bis heute als der Gipfel in der Kunst der Zigarrenherstellung. Heute sind es noch wenige Zigarrenliebhaber, die das wissen und Cuaba Zigarren daher ganz besonders schätzen.

In Deutschland sind die wichtigsten Marken allerdings andere. Die Cohiba hat derzeit die Nase vorn, gefolgt von Montecristo. Experten zufolge kommt gleich danach die Romeo y Julieta. Partagás, Hoyo de Monterrey und H. Upmann liegen vom Bekanntheitsgrad, was Premium-Zigarren (handgefertigte Longfiller-Zigarren) angeht, deutlich dahinter.

Gründer der Montecristo Marke sind die Familien García und Menéndez. Sie gründeten die Marke 1935. Mit der Machtübernahme Fidel Castros 1959, nach zwei Jahren Guerillakampf auf Kuba, wanderten die Firmengründer auf die Kanaren aus.

Um den Aufbau der Marke Montecristo kümmerte sich fortan ein anderer: José Manuel González, der Mann, der sich lange Zeit alleine um die Entwicklung der Montecristo kümmerte.
Für viele ist González einer der besten Zigarrenmacher, die jemals gelebt haben. Er war bekannt dafür, nicht die kleinste Unachtsamkeit seiner Zigarrenmacher durchgehen zu lassen. González sorgte zudem für die Auswahl der Tabakmischungen, der die Montecristo Zigarren zu dem macht, was sie heute sind.

Wenn es um die Fragen der besten Zigarre aus Kuba geht, so wird die Antwort darauf selten „Montecristo“ sein. Es ist vielmehr ist eine Frage des Geschmacks und jeder Einzelne muss beurteilen, welche Zigarre ihm am besten schmeckt. Zweifelsohne spielen die Montecristo Zigarren eine entscheidende Rolle, wenn es um diese Beurteilung geht, ist doch die Montecristo „A“ die teuerste in Deutschland erhältliche kubanische Zigarre und daher für viele die Zigarre „Nr. 1“ schlechthin. Ansonsten zählt die Vielfalt der Montecristo Zigarren generell zu den besten was die Zigarrenwelt zu bieten hat.

Author: Sebastian Gollas