Werbung, die sich lohnt!

Anzeigen

Aug 13

Viele Verbraucherinnen und Verbraucher in der Bundesrepublik Deutschland klagen in letzter Zeit darüber, dass alles immer teurer wird. Zwar wird in Deutschland oft auf hohem Niveau gejammert, doch ganz von der Hand zu weisen ist die Klage über steigende Preise nicht. Tatsächlich sind die alltäglichen Kosten in vielen Lebensbereichen in den letzten Monaten gestiegen: Man denke nur an Lebensmittel, Gas, Benzin oder Strom. Immer höher werden auch die Rundfunkgebühren und die Preise der Bahnfahrkarten. Gleichzeitig stagnieren die Löhne und Gehälter, zum Teil bewegen sie sich auch nach unten. Viele Bürgerinnen und Bürger suchen daher nach Möglichkeiten, Geld zu sparen, ohne ihre Lebensqualität zu verschlechtern.

Das Telefonieren ist für viele Menschen eine liebgewordene Freizeitbeschäftigung, bei der sie sich auf keinen Fall mäßigen wollen. Seelisch kann es schließlich sehr entlastend sein, mit einer Freundin oder einem guten Bekannten über berufliche Probleme, Krankheiten und andere Sorgen zu reden. Nicht selten vergehen dabei etliche Stunden. Mit der nächsten Telefonrechnung kommt dann die böse Überraschung. Zwar gibt es mittlerweile die Möglichkeit, eine DSL Flatrate von einem DSL Anbieter zu bestellen, jedoch muss man sich dazu im Regelfall für zwei Jahre an den jeweiligen DSL Anbieter binden. Doch wer weiß schon, was in zwei Jahren ist? Wie soll man wissen, ob man in zwei Jahren überhaupt noch da wohnt, wo man aktuell wohnt, und ob man in zwei Jahren überhaupt noch das Bedürfnis hat, besonders viel zu telefonieren? Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist es eine Zumutung, wenn DSL Anbieter verlangen, dass man sich für zwei Jahre an sie zu binden hat, um in den Genuss eines Telefon-Flatrate-Tarifes, der uneingeschränktes Telefonieren im deutschen Festnetz ermöglicht, zu kommen.

Die Lösung des Problems heißt „VoIP“. Die Abkürzung „VoIP“ steht für Voice over IP, gemeint ist damit die Internettelefonie. Wer einen DSL Anschluss hat, und ein DSL Anschluss hat heute bekanntlich fast jeder, der kann - auch ohne Telefon-Flatrate - endlos telefonieren, ohne dass dadurch zusätzliche Kosten entstehen. Man braucht dazu lediglich ein Headset, also eine Kombination aus Kopfhörer und Mikrophon. VoIP-Software lässt sich an verschiedenen Stellen kostenlose herunterladen, und wenn der Gesprächspartner, mit dem man telefonieren möchte, über die gleiche Ausstattung verfügt, dann kann man kostenlos via DSL mit ihm sprechen. Freilich ist es für viele ungewohnt, nicht in einen Telefonhörer zu sprechen, sondern in ein Mikrophon am Computer. Doch diese Umstellung kann sich rechnen, vor allem dann, wenn man zu denen gehört, die gerne viel telefonieren.

Author: Manuel Meister
m.meister ( ät) web.de

Mrz 30

Es gibt ja nach wie vor Menschen, für die ist das Internet immer noch ein Buch mit sieben Siegeln. Sie schaffen es zwar, eine gewünschte Webseite aufzurufen, wenn sie die passende Domain-Adresse haben. Geht es aber darum, etwas Bestimmtes zu suchen, so stoßen sie meist schon an Ihre Grenzen.Natürlich werden irgendwann Begriffe, wie Suchmaschine oder auch Webkatalog auftauchen. Wer mit einer Suchmaschine eine bestimmte Webseite sucht, der gibt den gewünschten Begriff ein und wird eine Vielzahl von Webseiten zur Auswahl erhalten. Aufgrund der vielen angebotenen Ergebnisse mag so mancher „Internet-Neuling“ schon gleich ein wenig überfordert sein.Hier wäre es vielleicht doch angebracht, sich einmal ein Webkatalog anzuschauen. Der Aufbau ist recht einfach und erinnert als erstes ein wenig an ein Lexikon, denn auch hier kann man über einen alphabetischen Index gezielt nach den gewünschten Informationen suchen. Auf der ersten Seite eines solchen Webkataloges findet man in der Regel – neben verschiedenen Werbelinks von anderen Webseiten – die Hauptkategorien aufgelistet.Klickt man nun auf eine der Hauptkategorien, so gelangt man zum nächsten Fenster, hier wird man dann mehrere zu den Hauptkategorien gehörenden Unterkategorien finden, und so kann man sich weiter immer weiter vorarbeiten, bis man zu dem eigentlich gewünschten Begriff gelangt.

Der Vorteil an der Suche über ein Webkatalog wird dem Suchenden sicherlich schnell klar werden, denn je näher man dem gewünschten Ziel kommt, desto einfacher wird dann die Suche. Der Grund hierfür sind kleine Artikel, die zu den einzelnen gewünschten Suchbegriffen aufgeführt sind. In diesen Artikeln wird man dann meist darauf hingewiesen, was den Suchenden erwartet, wenn er auf den folgenden Begriff klickt.Im Übrigen kann jemand, der einen bestimmten Begriff über ein solches Webverzeichnis sucht, davon ausgehen, dass diese Informationen in der Regel auf dem neuesten Stand sind, denn in den allermeisten Fällen werden die Webseiten, auf denen man einen Webkatalog findet, manuell bearbeitet. Es gibt hier also Personen, die mit der Pflege der Webseite beauftrag sind, und neue Informationen zu bestimmten Themen in die Webseite einfügen.Aus diesem Grund kann man davon ausgehen, dass die Webverzeichnisse eine höhere Qualität haben, als die automatischen Suchmaschinen. Wobei hier natürlich darauf hingewiesen werden muss, dass die Qualität einer Webseite generell von deren Betreiber abhängig ist. Der Benutzer eines solchen Verzeichnisses hat meist die Möglichkeit, sich an einem so genannten Voting zu beteiligen. Anhand des Votings können die Betreiber dieses Verzeichnisses ersehen, ob die Benutzer mit der Art des Aufbaus zufrieden sind, oder ob sie denn doch noch einige Änderungen vornehmen müssten.