Werbung, die sich lohnt!

Anzeigen

Sep 23

Der Karpfen, sein wissenschaftlicher Name ist Cyprinus carpio, hat einen langen Weg gemacht, bis er bei uns in Deutschland heimisch wurde. Eigentlich stammt er aus Asien und ist seit dem Mittelalter bei uns beheimatet. Insbesondere bei Bautzen und in der Oberpfalz wird er gezüchtet.

Ein Speisekarpfen wird meist nicht größer als 37cm und wiegt meistens um die 1000 Gramm. Es gibt verschiedene Arten von Karpfen, unter anderem gehört auch die Gattung Koi dazu. Diese Fische sind sehr wertvoll und hier bei uns in Deutschland nicht zum Verzehr geeignet. Der Fischkörper ist flach und seine Schwanzflosse ist leicht gegabelt. Der Karpfen ernährt sich meist von Plankton und von am Gewässerboden befindlichen Larven und Schnecken. Die Laichzeit der Karpfen ist meist in der Zeit von Mai-Juli und findet bei einer angenehmen Temperatur von 17-20°C statt, ebenso auch die Paarung, kälter sollte es nicht sein. Karpfen brauchen eine bestimmte Temperatur um sich fortzupflanzen und zu laichen.

In freier Wildbahn können Karpfen 40-50 Jahre alt werden, sie werden aber unter Teichprofis und für Gaststätten, die Fisch anbieten, meist nach 2 Jahren verkauft.
Der Karpfen ist ein beliebter Fisch, der gerade an Weihnachten und an Sylvester gern verspeist wird. Rezepte für einen Weihnachtskarpfen werden meist innerhalb der Familien weitervererbt.

Die berühmteste Variante eines Karpfengerichts ist “Karpfen blau”, welches man auf vielen Tischen am Sylvesterabend findet. Auch hier ist es wieder so, das jeder sein wohl eigenes Rezept für den Karpfen hat, was auch eine traditionell bedingte Sache ist. Der Weihnachtskarpfen wird im Ofen mit einer Pilz-Zwiebelsauce schön goldbraun gebacken. Unter Anglern wird der Karpfen auch gern mal auf einen Stock gesteckt und über offenem Feuer gebraten.

Sollte man einen Karpfen in einem Fischgeschäft im Ganzen kaufen, so sollte man auf die Frische des Fisches achten, die Frische erkennt man besonders an den Augen und an den Kiemen des Karpfens. Sind die Augen noch glasig und die Kiemen noch feucht und rosig, so ist der Karpfen komplett frisch.

Rezepte, wie man einen Karpfen zubereiten kann, werden immer exotischer. Man kann ihn im Ofen mit Sekt backen, oder mit asiatischem Gemüse in einem Wok zubereiten. Man kann ihn mit Zwiebeln und Gurken in Alufolie legen und auch im Ofen backen lassen oder eine wunderbare Fischsuppe daraus herstellen, auch Fischfrikadellen sind nicht zu verachten, wenn man sie mit dem Fleisch eines Karpfens herstellt! Was den Verzehr anbelangt, ist der Karpfen sehr vielseitig.
Author:
egon mohr / egon73 (ät) gmx.net